2012-zöpfchensocken3

Weiß

Meine Ellington-Socken in schönem (woll-)weiß sind endlich fertig bzw. sie sind es schon seit einer Woche. Fotos habe ich allerdings erst heute gemacht.

Gestrickt sind sie übrigens aus Regia 4-fädig (Fb. 01992). Wobei ich hier erwähnen muss, dass 100 g Garn nicht ganz ausreichten. Ich habe die Spitzen der Socken mit etwas übriggebliebenem Garn von meinen Space-Invaders-Socken gestrickt (Schewe Socks’ Wool uni, Fb. 5309). Den Unterschied sieht man glücklicherweise nur bei sehr, sehr gutem Licht! (Kommentar von meinem Schatzi: “Wo bitte hast du da mit anderem Garn gestrickt?”)

Die Zöpfchen-Socken für meine Mom habe ich übrigens auch bereits neu begonnen! Diesmal allerdings in einer Top-Down-Version. Gestrickt in Regia Hand-dye-Effect, Fb. 08855.

 

2012 Zöpfchen-Socken

Socken, Socken überall

Nun ja aktuell liegen bei mir ja nur zwei Socken-Projekte rum, bzw. gleich nur noch eins. Die hier

werde ich nämlich noch heute ribbeln. Seit Wochen liegt diese angefangene Socke schon bei mir rum, aber ich bin unzufrieden mit der Toe-up-Konstruktion dieser Socke. Da sich allerdings meine Mom dieses Muster für ihre nächsten Weihnachtssocken ausgesucht hat, werde ich sie bald erneut in Angriff nehmen. Dann allerdings als Top-down-Konstruktion!

Aber erstmal müssen meine Socken fertig werden.

Es handelt sich dabei um diese hier. Mal sehen, wann sie denn fertig werden!

2012-3-marmorkuchen

Mmmmmmmmhhhhhhhhhh! Lecker

Vor einer Woche bin ich nun erneut umgezogen! (Die Freundin, bei der ich vorübergehend wohnte, hat nun selbst vor umzuziehen und deshalb habe ich mir was Neues gesucht.)

Gestern gab es dann Kuchen für meine Umzugshelfer! Zum einen hatte ich einen klassischen Marmorkuchen gebacken.

Des weiteren gab es noch einen “Apple Pie”, da ich eine hierfür passende Form geschenkt bekommen habe.

Geschmeckt hat er ähnlich wie ein Apfelstrudel. Der Teig erinnert ein wenig an Blätterteig, ist aber weniger aufwendig herzustellen. Da ich recht süße Äpfel genommen habe, wurde der Kuchen auch sehr süß (zum Glück aber nicht zu süß), obwohl ich die Zuckermenge des Rezeptes halbiert hatte. Ich habe zudem ein bissel Zitronensaft zur Füllung hinzugegeben. Mein Gäste und ich fanden ihn sehr lecker und er wurde komplett aufgegessen. (Leider habe ich dadurch auch vergessen ein Foto von einem aufgeschnittenen Stück zu machen.) Warm serviert mit etwas Vanille-Sauce würde er bestimmt auch sehr lecker sein. Ich werde ihn also auf jeden Fall mal wieder machen!
Das Rezept für den Pie gibt es hier und das für den Teig hier (eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Teig findet sich hier).