Huch, was ist denn da schon wieder alles von den Nadeln gehüpft?

Zunächst einmal kann ich berichten, dass meiner Mom ihre Mütze um Geburtstag gut gefallen hat. Sie hätte zwar ein wenig länger sein können, damit auch die Stirn warm bleibt, aber zumindest werden jetzt ihre Ohren net mehr kalt. Ein Geburtstagskärtchen habe ich auch noch gebastelt. Sie besteht aus einer handvoll aus Resten gehäkelten Blüten und einem dickeren A4-Blatt. Inspiriert hatte mich hierzu ein anderes Ravelry-Projekt und zudem fand ich in den Geschäften auch keine Karte, die mir gefallen wollte.

Aus dem letzten noch verbliebenen “Designer-Garn” ist ein Halstuch geworden. Da es vorwiegend kraus gestrickt ist, wärmt es mir den Hals sehr gut. Das Tuch trage ich auch schon fleißig. Bevor ich anfing es zu stricken und auch während dem Stricken, war ich skeptisch ob die drei Farben denn miteinander harmonieren würden. Im Endeffekt bin ich mit den Farben dann doch sehr zufrieden.
Es handelt sich bei dem Schal um eine etwas abgewandelte “Mara”. Ich habe die Zunahmen anders gestrickt, da ich sie nicht so löchrig wollte. Ich finde diese Löcher neben der Mitte passen net zu einem kraus gestrickten Schal. So habe ich im kraus gestrickten Mittelteil die Zunahmen als “kfb” gemacht. Für den Rand habe ich die Zunahmen verschränkt aus den Querfäden links und rechts der Mittelmasche gestrickt. Beim Rand habe ich dann auch noch das 1×1-Bündchen-Muster weggelassen und die Maschen direkt verdoppelt.
Um das Garn möglichst vollständig zu verstricken, hatte ich zunächst mit dem dunkelblauen begonnen und so lange die Hin- und Rückreihen gestrickt, bis meine Waage mir sagte, dass ich gleiche Mengen an Garn in dunkelblau und grau hatte. Anschließend habe ich dann alle zwei Runden die Farbe gewechselt bis ich noch ungefähr soviel Garn hatte, dass ich noch zwei Reihen jeweils damit stricken konnte. Und davor hatte ich dann auch noch eine Rippe in rot eingearbeitet. Dann begann ich den Rand in Rot und habe nach ein paar Reihen nochmal die beiden anderen Farben für je eine Hin- und Rückreihe eingearbeitet.

Das dritte Bild ist übrigens meine bereits im Juli fertig gewordene Mütze “Little Things”, die ich hier bislang noch net gezeigt hatte.